Mobile Strategie – Erfolgsgeschichten: mehr Leads, niedrigere Kosten, mehr Interaktion und mehr Kunden

Es ist gar keine Frage – eine mobile Strategie ist wichtig für jedes Unternehmen. Es gibt trotzdem einige Skeptiker, die die mobile Branche und die ganze Diskussion für überbewertet und „overhyped“ halten.
Um diese Skeptiker zu überzeugen habe ich eine Liste der Case Studies zusammengestellt. Diese Beispiele zeigen, wie erfolgreich die mobile Strategie für Ihr Unternehmen sein kann – vorausgesetzt, es ist gut durchgeplant.

Case Study 1: dubizzle.com

Es handelt sich um eine der größten Websites für die Anzeigen im Nahen Osten. Die Firma entstand in Dubai und hat sich schnell in die Nachbarländer expandiert. Zurzeit ist die Website in 11 Ländern aktiv und beschäftigt 100 Mitarbeiter. Traffic: sechs Millionen eindeutige Besucher pro Monat!
23% aller User besuchen die Website über Smartphones. Es war natürlich für das Unternehmen ein großes Problem, keine mobilgerättaugliche Website zu haben.
Laut Nadia Zehni – Search Marketing Manager: “The way people search for things is changing, and mobile is playing an increasing role. We find that people searching on mobile phones and tablets tend to be more serious buyers with specific requirements in mind, as opposed to users who just browse on a desktop.”
Die Firma hat Ihre Website responsive gemacht. Ergebnisse (mobile Besucher vs. Desktop Besucher):
1. Im Schnitt pro Besuch um drei Seiten mehr aufgerufen
2. Durchschnittlicher Besuch dauert länger um zwei Minuten
3. Anstieg der wiederholten Besucher um 7%
Jeder der sich ein bisschen mit Websites und Internet Marketing beschäftigt hat, weiß sehr gut, wie schwer diese Ergebnisse zu erreichen sind! Gar nicht zu sprechend über Anstieg von Usability: man kann die Anzeigen von Unterwegs einstellen, mit Handy die Fotos von Gegenständen machen und diese direkt auf die Website laden usw.
Zusätzlich dazu hat die Firma Google Mobile Ads genutzt. Ergebnis: Click-Through-Rate ist um 14% gestiegen.
(hier geht’s zur Case Study)

Case Study 2: SAIB (The Saudi Investment Bank)

Um zu verstehen was SAIB macht du wer die Kunden dieser Bank sind, muss man die Geschichte der Bank kennen. Kurz zusammengefasst: es war eine Investment Bank die seit 2005 ihren Fokus Richtung Commercial Banking verschoben hat. Der typische Kunde von SAIB ist eine Person zwischen 25-40 Jahren, mit einem guten Einkommen. Die Produktpalette besteht hauptsächlich aus Gehaltskonten und Verbraucherkrediten.
Da die Kunden von SAIB sehr hohe Affinität gegenüber Mobilgeräten haben musste die Bank eine mobile Strategie entwickeln. Samer Al Rayyan (Assistant General Manager Personal Banking):
“Mobiles have become an extension of people’s personalities. If you’re not in the mobile space, you’re not reaching out to your customers.”
Diese Strategie bestand aus drei Teilen: Traffic über mobile Werbung (Google AdWords) und mobile Suche, Umgestaltung der Website auf responsive und Erweiterung durch diverse mobilen Tools (Filialenfinder usw.) und eine Mobile Banking App.
Die Ergebnisse:
• Anzahl der Conversions über Smartphones gegenüber Desktops sind um 67 höher
• Cost per Lead über Mobilegeräte ist um 50% niedriger als über Desktop und um 90% niedriger als über andere online Werbungs-Methoden!
(Hier zu Case Study)

Case Study 3: Plusnet

Heutzutage besitzen immer noch überraschend viele Online-Shops und auf den Endkunden ausgerichtete sonstige Portale keine mobilgerättaugliche Website. Dabei gehört es solche Website mehr zu Grundausstattung als zu optionalen Features. Die Geschichte von Plusnet (Breitband und Telefon Dienstleistungen) zeigt, wie effektiv die mobile Strategie sein kann.
Plusnet hat erkannt, dass viele Kunden die Bestellungen über Smartphones machen würden, wenn die Website auf Mobilgeräten nicht so unübersichtlich wäre. Aus diesem Grund hat die Firma eigene Website überarbeitet, so dass diese auf verschiedenen Geräten und Auslösungen richtig angezeigt wird. Außerdem wurde die Website insgesamt überarbeitet, die überflüssigen Inhalte gekürzt, wichtige Inhalt weiter oben platziert, Anmeldeprozess einfacher gemacht. Gleichzeitig wurde mobile Werbung geschaltet.
Ergebnis:
• Auf der neuen Website ist die Conversion-Rate höher auf Smartphones und Tablets als auf der früheren Website insgesamt (inklusive Desktop)
• Auf Smartphones ist die durchschnittliche Conversion-Zeit um 40% gesunken
• Durchschnittlicher Dauer des Besuchs und Anzahl der besuchten Seiten ist gestiegen
• Und das Wichtigste: die Online Verkäufe über Tablets und Smartphones im ersten Jahr wurden verzehnfacht!

(Hier zu Case Study)

Case Study 4: L’Oreal Redken goes Mobile

Die oben beschriebenen Case Studies konzentrieren sich auf die einfachsten Beispiele, meistens auf Umstellung der Website auf responsive und Nutzung von mobiler Werbung. Anders sieht es im Fall von einer der Brands von L’Oreal – Redken. Redken hat eine multi Channel mobile Strategie betrieben. Statt nur die Website mobilgerättauglich zu machen, hat die Firma zusätzliche Apps entwickelt, die auf bestimmte Kundengruppen ausgerichtet sind: professionelle Frisören und Studenten der Kosmetologie.
Nach der genauen Analyse der Kundengruppen hat die Firma festgestellt, dass 66% aller Stylisten und Frisören Smartphones nutzen (stand 2012), im Vergleich zu 50% in der Gesamtbevölkerung. Für diese Kundengruppe hat Redken eine spezielle App Entwickelt, die den Stylisten helfen, die Produkte der Firma besser zu verstehen, die Farben und Formeln für die Besucher der Salons besser zu wählen usw. Aktuell wird die App im Schnitt pro Aufruf stolze 27 Minuten lang benutzt und achtmal pro Monat aufgerufen.
Für eine andere Zielgruppe und zwar für die Studenten von Redken Exchange Academy wurde eine Tablet Applikation geschrieben, ein Tool was den Ausbildung, Sales und Marketing Zwecken dient. Die App wird beim Start der Veranstaltungssaison von Studenten heruntergeladen. Mit Hilfe einer einzelnen App wurde das Geld für diverse Lernbücher und Lernmaterial gespart.
Für die Endkonsumenten hat Redken die klassische Stratege angewendet: eine mobile Website (nicht mit responsive Website zu verwechseln). Die neue mobile Website erweitert um ein paar Features hat bewirkt, dass mobiles Traffic auf „Salon Locator“ von 3% auf 10% angestiegen ist. Nach der Schaltung von Google Mobile Apps ist dieser Prozent sogar auf 23% angestiegen.
(hier zu Case Study)

Die gezeigten Beispiele zeigen, wie durch geschickte mobile Strategie positive Ergebnisse für Ihr Unternehmen erreicht werden können. Auf dieser Stelle müssen Sie sich überlegen:

1. Wie viele Prozent Ihrer Website-Besucher kommen über Smartphones?
2. Ist Ihre Website schon responsive?
3. Wer sind Ihre Kunden? Wie hoch ist ihre Affinität den Smartphones gegenüber?
4. Bekommen Sie IRGENDWELCHE Leads über Mobilgeräte?
5. Reicht Ihnen nur eine mobile bzw. responsive Website, oder können Sie verschiedene Kundengruppen über verschiedene Apps erreichen?

Share Button

Comments are closed.