Guideline: Erfahrene App Entwickler finden

Sie haben ein App Projekt, welches Sie selbst nicht umsetzen können oder wollen. Sie möchten einen App Entwickler finden. Natürlich wollen Sie die App Entwicklung möglichst schnell und günstig bekommen, aber die Qualität muss extrem hoch sein (Spoiler: das geht so nicht, entweder oder).

Welche Alternativen gibt es? Welche von diesen Alternativen passt am besten zu Ihren Zielen?

In diesem Artikel finden Sie einige übliche Konstellationen.

1. Programmierer Leihen

Über diese Möglichkeit wurde bereits einen Artikel geschrieben. Sie brauchen also kein gesamtes Team (Designer, Projektleiter, Tester), sondern nur einen (oder mehrere) App Programmierer. Sie zahlen ihm (ihnen) ein bestimmtes Monatsgehalt oder Stundensatz und nach dem Projektabschluss verlässt er Ihr Team.

Wann: Dieses Modell können Sie wählen, wenn Sie schon ein Team haben und dieses kurzzeitig ergänzen möchten, oder wenn Sie weitere Tasks (UI, Projektleitung, Testen) selbst ausführen wollen und können.

Vorteile: Flexibilität. Sie können Ihre Ressourcen kurzzeitig aufstocken und anschließend wieder abbauen. Außerdem können Sie auf fremdes Knowhow zugreifen, einen frischen Blick auf Ihre Prozesse werfen lassen. Diese Konstellation ist mit Consulting vergleichbar. Gleichzeitig zahlen Sie nicht für das Overhead einer App Agentur und müssen auf der anderen Seite niemanden fest einstellen.

Nachteile: Partner Agentur kann für die Projektergebnisse nicht haften. Sie hat keinen Einfluss auf den Gesamtprozess. Sie müssen den App Entwickler selbst kontrollieren und motivieren können, beim Ausfall eines solchen Entwicklers wird Ihnen kein Ersatz sofort zur Verfügung gestellt. Sie müssen außerdem alle Leistungen rund um Entwicklung außer der Entwicklung an sich selbst abdecken und dafür hat nicht jeder eine Infrastruktur oder das Knowhow.

Stundensätze für App Entwickler in Deutschland: ab 60-70 Euro bis 100-120 Euro pro Stunde.

APP3null bietet Ihnen diese Möglichkeit. Wir „leihen“ unsere Entwickler aus (falls wir welche frei haben) zu einem Stundensatz i. H. v. 60 Euro. Somit, falls Sie kurzfristig einen App Entwickler finden wollen, rufen Sie uns an (030 47050285).

2. Eine „lokale“ Agentur beauftragen

Das ist die übliche Vorgehensweise: Sie suchen nach einer Agentur aus Ihrer Umgebung und beauftragen diese mit einem Gesamtprojekt (oder einem Teilprojekt). Im Gegensatz zu der ersten Alternative leihen Sie also nicht einzelne Mitarbeiter, sondern ein Team inkl. Projektleiter, Designer, App Entwickler, Backend Entwickler, Tester usw. Dieses Modell ist bestimmt teurer, verspricht aber viele Vorteile.

Wann: Sie verfügen über keine Inhouse-Expertise bezüglich Apps generell oder einer bestimmten Technologie oder Sie möchten Ihr Team mit diesem Projekt nicht belasten.

Vorteile: Der Auftragnehmer übernimmt Gesamtverantwortung für das Ergebnis. Sie bekommen alles aus einer Hand – Konzept, Design, App Programmierung usw. Falls ein Team-Mitglied ausfällt (Krankheit, Urlaub) können die meisten Agenturen relativ schnell einen Ersatz finden. Motivation, interne Konflikte usw. alles nicht ihr Thema, die Agentur kümmert sich darum.

Nachteile: Kosten. Natürlich es ist teurer ein ganzes Team zu „mieten“ statt einen oder zwei Entwickler. Außerdem haben Sie eine geringere Kontrolle über den Gesamtprozess.

Bei APP3null ist dieses Modell eher ein Normalfall. Da wir oft einen Fixpreis anbieten, sind Ihre Kosten gedeckt und damit haben Sie Ihre Planungssicherheit.

3. Outsourcing: Near- und Offshoring

Diese Lösung eignet sich für ganz arme oder ganz reiche. Was ich genau meine: Im ersten Fall ist es klar – ein Auftraggeber hat nicht ausreichend Geld um eine deutsche Agentur zu bezahlen, also muss das Projekt im Ausland vergeben werden. Da die Kosten in Polen, Tschechien usw. fast genauso sind wie in Deutschland, bleiben Länder außerhalb der EU und insbesondere in Asien übrig.

Einige wenige von diesen Kunden haben tatsächlich Glück und bekommen Ihre Apps/Websites geliefert. Meistens hat diese Geschichte aber ein trauriges Ende – das hart verdiente Geld wird für ein Produkt ausgegeben, was letztendlich nicht funktioniert.

Was die „Reichen“ betrifft, hier meine ich große Konzerne, die ihre Prozesse inkl. IT auslagern. In solchen Fällen wird allerdings eigene Infrastruktur aufgebaut (oder eine High-End Infrastruktur gemietet) und in den entsprechenden Ländern werden Top Talente angeheuert, somit ist dieser Fall für diesen Artikel wenig relevant. Also bleiben wir beim „Otto Normalverbraucher“.

Wann: Sie haben nicht genügend Budget für die Optionen 1 und 2, dafür aber jede Menge Mut; Rechtssicherheit ist für Sie ein leeres Wort.

Vorteile: Ihre wildesten Preis-Phantasien werden bedient – App für 1000 Euro? Kein Problem! Professionelle App Entwickler für 10$/Stunden – es gibt jede Menge davon!

Nachteile:
• Fehlende Rechtssicherheit – sogar wenn Sie einen Vertrag haben, können Sie Ihre Forderungen im Ausland kaum durchsetzen.
• Qualität: Es gibt objektive Unterschiede in der Qualität. Gut ausgebildete App Entwickler verdienen im Ausland sehr gute Gehälter und falls Entwicklungspreis deutlich unter dem Durchschnitt liegt, dann sind die Programmierer wohl auch nicht so toll.
• Kommunikationsschwierigkeiten: In unserer Branche ist es wichtig ab und zu sich persönlich zu treffen, insbesondere bei Konflikten. Diese Möglichkeit fällt hier meistens Weg.
• Viele unseriöse Firmen: es gibt viele Methoden, wie solche Firmen eigene Kunden abzocken.

Trotz unserer großen Erfahrung in der Branche, haben wir meistens negative Erfahrungen mit Outsourcing gemacht. Bis auf ein paar Ausnahmen, gab es in unserer Firmengeschichte keine besonders erfolgreichen Fälle vom Outsourcing weswegen wir gar kein Outsourcing mehr betreiben.

4. Eigenes Team bilden

Für die meisten Leser ist das wohl keine Alternative. Eigenes Entwicklerteam zu sammeln ist mit hohen Kosten sowie mit viel Organisationsaufwand verbunden und diese Option eignet sich für Projekte mit einer begrenzten Laufzeit nicht.

Wann: Sie haben ein Unternehmen oder gerade dabei eins zu gründen, haben ausreichendes Budget und Ihr Projekt ist langfristig.

Vorteile: Mehr Kontrolle, weniger Interessen-Asymmetrie, Sie können Mitarbeiter selbst auswählen, organisieren. Auch was die Kosten angeht: einer Drittfirma würden Sie so viel Geld zahlen, dass das Bruttogehalt und die Nebenkosten des Mitarbeiters abgedeckt werden + zusätzlich einer Marge. Falls Sie eigene Programmierer haben, ist Ihre Kostenstruktur auf Dauer niedriger.

Nachteile: es ist gar nicht so einfach heutzutage erfahrene App Entwickler zu finden. Jede Firma hat dieses Problem, es gibt einfach nicht ausreichend gute Entwickler, sowohl in Deutschland als auch im Ausland. Die Gehälter für die Entwickler sind hoch und steigen weiter und die Nachfrage ist ebenfalls hoch. Dazu kommen die ganzen organisatorischen Probleme, auf die ich an dieser Stelle nicht weiter eingehe.

Case 1

Agentur für die Web Entwicklung entwickelt eine native iOS App

Eine Agentur für die Web Entwicklung soll für einen Auftraggeber eine native App entwickeln. An sich stehen der Agentur alle Team Mitglieder zur Verfügung: Projektleiter, Tester, Backend Entwickler, Designer. Es fehlt nur ein iOS Entwickler.

Eine richtige Vorgehensweise wäre hier einen App Entwickler zu finden und zu „mieten“, d. h. für einen beschränkten Zeitraum Vollzeit für sich arbeiten zu lassen (entweder auf Fixgehalt oder auf Stundenbasis). In diesem Fall wären zusätzlicher Projektleiter, QA Manager usw. von einer anderen Agentur eher eine unnötige Kostenbelastung.

Case 2

Ein Logistik Unternehmen braucht eine mobile Softwarelösung für Live Tracking und möchte App Entwickler finden.

Obwohl viele Logistik Unternehmen ihre eigene IT-Abteilungen betreiben, reicht deren Know-how meistens für eine inhouse Softwareentwicklung nicht aus. Das Projekt ist befristet und es steht ausreichendes Budget zur Verfügung. In diesem Fall sollte sich das Unternehmen an eine Full Service Agentur wenden (sprich an APP3null). Hier bekommt die Logistik Firma Beratung, ein Konzept, Design und Entwicklung, einen netten Ansprechpartner/In – also alles aus einer Hand, programmiert, getestet und geliefert.

Case 3

Martin Mustermann hat jahrelang gespart und jetzt will er das Geld in seine App Idee „investieren“. Da er sich keine lokale Agentur leisten und für sein Budget auch keine guten App Entwickler finden kann, überlegt er sich die Entwicklung zu outsourcen. Rein zufällig trifft er auf einer Veranstaltung den Autor von diesem Artikel und fragt ihn nach einem Rat. Nach einer kurzen Diskussion entscheidet sich Martin sein Geld nicht zu riskieren, sondern spendet Teil von seinem Budget an arme Kinder und fährt für den Restbetrag in einen schönen Urlaub.

Martin is smart, be like Martin! In anderen Worten, melden Sie sich bei uns für einen Rat (unter dieser E-Mail: hallo@app3null.com), Beratung kostet nichts!

Share Button

Comments are closed.